ÜBER MICH


"Shi Yan Qing" ist mein Chan (Zen) buddhistischer Name, den zu tragen ich seit Herbst 2012 die Ehre habe.
Er bedeutet sinngemäß soviel
@ÖBR-Kunst- und Kulturwoche 2013 
(Foto: Minh Tam Giang)
wie "für immer jung", so hat es mir jedenfall Shifu Yan Liang vom Shaolintempel Kulturzentrum in Wien erklärt.

Nun habe ich also einen wunderschönen buddhistischen Namen, allerdings hapert es noch ein wenig mit der chinesischen Aussprache. Das braucht Zeit und Übung, wie so vieles andere auch.

Ich bin keine buddhistische Meisterin, keine Lehrerin, ich bin bloß eine Schülerin, die den eingeschlagenen Weg als gut und heilsam empfindet.

Warum ich mir trotzdem anmaße, diesen Blog hier zu starten? 
Ganz einfach, als Antwort auf die vielen Fragen, denen ich begegne. Auf die einfach und mehrfach ausgesprochenen ebenso wie auf diejenigen, die sozusagen in der Luft liegen.

Da ich unter meinem Künstlernamen melamar regelmäßig auf diversen Literatur-Bühnen zu Gast bin und es sich gleichzeitig herumspricht, dass ich Teil der Chan-buddhistischen Shaolin-Familie geworden bin, häufen sich die Fragen. Ich will mich bemühen, nach bestem Wissen und Gewissen zu antworten. 


mit "Shifu" Shi Yan Jia & Minh Tam Giang
Shaolin-Tempel / China / 2013 (Foto: S. Barkova)
Wichtig ist mir noch, zu betonen, dass ich hier als Privatperson schreibe. 
Ich stehe zwar in der Tradition von Shaolin, als Laien-Schülerin, aber ich bin keine Delegierte des Shaolin-Tempels. 

Ich kann nicht für den Chan- Buddhismus an sich sprechen, sondern lediglich berichten, wie meine Wahrnehmung und Erfahrung damit ist. 


Shaolin-Sangha Wien 2012
mit den Mönchen Shi Yan Po & Shi Yan Liang


  AMITUOFO!


(Wien, 26.03. 2013)



Keine Kommentare:

Kommentar posten